Reiki kennenlernen
Eine Reiki-Kindergeschichte von Michaela Weidner

 

Erinnerst du dich noch daran, wie du Reiki kennen gelernt hast?

Bei den Geschwistern Paulina (13 Jahre), Rosalie (10 Jahre) und Frederic (11 Jahre) lief es folgendermaßen ab:

Reiki kennenlernen beim Kuraufenthalt

Jens, der Papa der drei Geschwister, lernte Reiki während eines Kuraufenthaltes kennen. Um schneller gesund zu werden, bekam er dort ein paar Reiki-Behandlungen. Jens fühlte gleich, wie gut ihm Reiki tat. Es ging ihm schnell besser! Das machte ihn neugierig auf Reiki. Als die Reiki-Meisterin, die ihn behandelt hat, ihm sagte, dass er Reiki auch selbst erlernen könnte, entschied er sich sofort für einen Reiki-Kurs. Direkt nach dem Kurs begann für Papa Jens eine aufregende Zeit. Er legt sich seitdem so oft wie möglich die Hände auf, um sich Reiki zu geben.

Papa Jens gibt seiner Familie Reiki

Voller Begeisterung kam Papa Jens von seinem Kuraufenthalt nach Hause und erzählte seiner Familie von Reiki. Selbstverständlich legte er seinen Lieben zuhause auch gleich die Hände auf, damit sie diese wundervolle Energie spüren konnten. Ja, es fühlte sich super an! Das konnten alle freudig bestätigen. Die spannendsten Erlebnisse hatte die Familie aber bislang mit Tieren.

Fast die ganze Familie liebt Pferde

Die beiden Mädchen sind in ihrer Freizeit oft auf einem Reiterhof. Paulina und Rosalie lieben Pferde über alles. Auch Frederic und Mama Karin schauen öfter dort vorbei. Die Familie fand es aber immer sehr schade, dass sich Papa Jens dort nicht blicken ließ. Der Grund dafür war: Er hatte seit seiner Kindheit Angst vor Pferden! Alle Überredungskünste seiner Kinder halfen nichts. Pferde waren Jens einfach unheimlich.

Papa hat Angst vor Pferden

„Och, bitte Papa, komm doch endlich mal vorbei! Nizzi, Donni und die anderen Pferde sind doch so lieb! Sie tun dir bestimmt nichts!“, bettelte Paulina. „Sie stupsen dich höchstens ein bisschen mit der Nase, als wollten sie dir einen liebevollen Kuss geben. Die Pferde sind einfach total süß!“, ergänzte Rosalie zum wiederholten Mal. Mama Karin lächelte ihren Mann liebevoll an und meinte: „Die Mädchen wollen dir endlich ihre Reitkünste zeigen, Schatz. Wie wäre es, wenn du es einfach mal versuchst?“ „Ich habe es doch schon öfter versucht! Sobald ich Pferde nur von weitem sehe, bekomme ich Panik. Das wisst ihr doch!“, erklärte der Papa traurig.

So oder ähnlich liefen die Gespräche ab, wenn es um die Pferde ging.

Paulinas Einfall

Nun, nachdem Papa Jens Reiki konnte, hatte Paulina aber einen neuen Einfall: „Mensch Papa, du kannst doch jetzt Reiki. Wenn unsere Pferde dein Reiki spüren, sind sie bestimmt noch viel ruhiger und braver. Die freuen sich bestimmt so sehr über Reiki, dass du überhaupt keine Angst haben musst.“ In Gedanken versuchte sich Jens vorzustellen, wie es wäre, wenn er einem Pferd direkt gegenüberstehen würde. Schon allein der Gedanke löste normalerweise eine unerklärliche Angst in ihm aus. Doch diesmal war es anders. Verwundert stellte er fest, dass der Gedanke ihn plötzlich nicht mehr erschreckte. Seine Kinder warteten auf eine Antwort. „Hmmm, ich weiß nicht“, grübelte er, „vielleicht sollte ich es tatsächlich noch einmal versuchen.“ „Au fein“, jubelte Rosalie begeistert und alle strahlten und freuten sich über ihren mutigen Papa.

Papa Jens überwindet seine Angst

Auf dem Reiterhof angekommen rannten die drei Kinder sofort zu Nizzi. Mama Karin begleitete ihren Mann. Langsam näherten sie sich der Pferdekoppel. „Na, wie fühlst du dich“, fragte sie Jens mitfühlend. „Momentan noch erstaunlich gut! Es ist unglaublich! Früher hätte ich schon lange umgedreht und wäre davongerannt“, wunderte sich Jens. Karin beobachtete ihren Mann genau. Sein Gesichtsausdruck war zwar in wenig angespannt, aber Angst konnte sie darin nicht erkennen. Inzwischen hatten die beiden ihre Kinder erreicht und standen direkt am Pferdezaun bei einer schönen grauen Stute. Die ganze Familie schien die Luft anzuhalten vor lauter Spannung.

Das Pferd bekommt Reiki

Staunend sahen Paulina, Rosalie, Frederic und Mama Karin, wie Papa Jens langsam seine rechte Hand erhob und der großen Stute vorsichtig über die Nüstern streichelte. In diesem Moment löste sich die Spannung und alle fingen an begeistert zu lachen. Selbst das Pferd schien Jens liebevoll anzulächeln. „Ich habe es geschafft! Habt ihr es gesehen? Es war ganz einfach!“, rief der Papa überglücklich, „Reiki hat mir meine Angst genommen! Ich kann es kaum glauben!“ Papa Jens legte Nizzi minutenlang die Hände auf, wodurch er und das Pferd total ruhig wurden.
Von nun an konnte Jens endlich seine Kinder beim Reiten bewundern. Und wer weiß, vielleicht geht es nicht mehr lange und er traut sich selbst einmal auf ein Pferd zu sitzen, um zu reiten.

Anmeldung zum Reiki-Kinderkurs

So steckte Papa Jens seine Kinder und seine Frau Karin mit seiner Reiki-Begeisterung an. Das ging so schnell, dass er schon drei Wochen, nachdem er selbst Reiki gelernt hatte, Paulina, Rosalie und Frederic zu einem Kinderkurs bei mir anmeldete.

Schließlich reiste die ganze Familie an einem schönen sonnigen Sonntag zu mir. Trotz der fünfstündigen Autofahrt waren die Kinder hellwach und neugierig auf Reiki.

Reiki für das Meerschweinchen

Während des Kurses erfuhr ich dann von einem weiteren schönen Reiki-Erlebnis. Paulina erzählte: „Wir haben zuhause drei Meerschweinchen. Meerschweinchen werden 8-10 Jahre alt. Unsere Mausi ist schon 7 Jahre und ziemlich altersschwach.“ „Ja, sie hatte Probleme mit dem Magen und der Verdauung und fraß deshalb nur noch ganz wenig“, erklärte Frederic weiter, „Papa hat sie in die Hände genommen und ihr Reiki gegeben.“ „Stell dir vor, danach hat Mausi den ganzen Fressnapf auf einmal leer gefressen“, rief Rosalie erfreut, „Reiki hat ihr so gut getan! Bestimmt wird sie wieder ganz gesund, wenn sie jetzt immer Reiki von uns bekommt.“ „Wir wollen unseren Tieren ganz viel Reiki geben. Die freuen sich so, seit Papa Reiki kann! Gut, dass wir es jetzt auch lernen!“, strahlte Paulina. Wir verbrachten einen sehr angenehmen und lustigen Kurstag miteinander.

Auch Mama Karin lernt Reiki

Mama Karin besuchte übrigens eine Woche nach diesem Kinderkurs ein Reiki-Seminar, sodass jetzt die ganze Familie mit Reiki lebt.

Neulich erhielt ich ein E-Mail von den Geschwistern. In dieser stand unter anderem: „Wir schreiben dir bald ein paar Reiki-Erlebnisse mit Tieren. Wir haben jetzt auch noch eine Katze bekommen. Papa hat’s erlaubt.“

 

Reiki-Kindergeschichte - Reiki kennenlernen - Reiki-Kinderkurs

Spaß beim Reiki-Kinderkurs

 

Reiki-Kindergeschichte - Reiki kennenlernen - Reiki-Kinderkurs - Chakren erfühlen

Chakren erfühlen mit Reiki beim Reiki-Kinderkurs

 

Weitere Reiki-Kindergeschichten findest du in meinem gleichnamigen Buch. Es kann hier bestellt werden: Reiki-Kindergeschichten

 

Stets aktuelle Geschichten von mir finden Sie im Reiki Magazin. Probehefte und Infos zum Abo gibt es hier: Probeheft und Abo – Reiki Magazin
Nun wünsche ich viel Freude mit der Reiki-Kindergeschichte „Reiki kennenlernen“, erschienen im Reiki Magazin, Ausgabe 1/2011!